12 Fakten über Weihnachten in Großbritannien

Bei Maclaren sind wir auf unser britisches Erbe sehr stolz. Wussten Sie zum Beispiel, dass das Lied “The Twelve Days of Christmas” erstmals in England veröffentlicht wurde? (Obwohl einige Wissenschaftler behaupten, dass das Lied in Frankreich entstand). Der Saison zu ehren, verraten wir Ihnen 12 überraschende Tatsachen über Weihnachten in Großbritannien, in grob chronologischer Reihenfolge:

1.Mummering ist eine englische Weihnachtszeittradition aus dem Mittelalter. Während der zwölf Weihnachtstage ziehen sich Gruppen von Menschen Masken an und spielen Theaterstücke. Ihre Gastgeber versuchen dann, die Menschen hinter den Masken zu identifizieren.

2. Weihnachtspudding, auch als “Plum Pudding” bekannt, enthält Rosinen, Nüsse und Kirschen – aber trotz des Namens keine Pflaumen (Im Vor-viktorianischen Zeitalter war „Plaum“ ein Begriff für Rosine)

3. Vor langer Zeit arbeiteten am Weihnachtstag viele Hausangestellte und bekamen den nächsten Tag frei, um ihre Familien zu besuchen. Um ihnen für ihre Arbeit zu danken, stellten ihnen ihre Arbeitsgeber übriggebliebenes Essen und andere Geschenke in einer kleinen Box bereit. Jetzt ist der „Boxing Day“ ein wichtiger britischer Einkaufstag .

4. 1647 verbot das englische Parlament alle Weihnachtsfeierlichkeiten. Der Puritanerführer Oliver Cromwell glaubte, dass das Schlemmen und Feiern am heiligen Tag unsittlich waren. Zum Glück wurde das Verbot kurz nach dem Niedergang von Cromwells Regierung aufgehoben.

5. In Großbritannien nennt man den Weihnachtsman “Father Christmas”. Einige britische Familien stellen für ihn ein Glas Sherry oder Glühwein zusammen mit Keksen, Schockolade oder Mince Pies (Ein süßes Gebäck, das mit einer Fruchtmischung gefüllt wird) bereit.

6.Viele britische Familien schließen den Feiertag mit einem Weihnachtstee ab. Dazu laden sie die Großfamilie und Freunde zu einem Abend mit Spielen und anderen Erfrischungen ein.

7. Der Legende nach ist der Tannenbaum erst 1841 in England beliebt geworden, nachdem der britische Prinz Albert, der Ehemann von Königin Victoria, einen von seiner Heimat Deutschland nach England mitbrachte.

8. 1843 entwarf John Callcott Horsley auf Wunsch seines Freundes Sir Henry Cole die erste kommerzielle Weihnachtskarte in London.

9. Der englische “Christmas Cracker”, welcher 1847 von Tom Smith erfunden wurde, ist eine kleine Verpackung aus buntem Papier mit abgebunden Enden. Beim Öffnen knallt der Cracker und enthüllt z.B. einen bunten Papierhut oder ein kleines Spielzeug.

10. Seit 1932 hält an jedem Weihnachtstag der König oder die Königin Großbritanniens eine Weihachtsansprache an den Commonwealth of Nations. Schauen Sie sich die erste im Fernsehen gezeigte Weihnachtsansprache von Queen Elizabeth aus dem Jahr 1957 an:

11.Wie in Großrbitannien üblich, öffnet die britische Königsfamilie ihre Geschenke am Heiligabend und nicht am Weihnachtstag.

12. Seit 1947 wird jährlich ein Weihnachtsbaum von der norwegischen Hauptstadt Oslo auf dem Trafalgar Square in London aufgestellt. Dieses Geschenk an die Bürger Londons wird als Dank Norwegens für die Unterstützung Englands im zweiten Weltkrieg übergeben.

Maclaren wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Fest. Wir hoffen, Sie genießen alle zwölf Weihnachtstage!

Schließen